Sie befinden sich hier

Inhalt

Eine der vielen Quellen von Schwermetallen ist auch das Blei aus Akkus. (© Simone Hainz / pixelio.de)

Schwermetalle gehören zu den PBT-Stoffen. Sie werden nicht biologisch abgebaut und reichern sich im Sediment, in Tieren und in Pflanzen an. Dazu gehören hochgiftige Stoffe wie Cadmium, Blei und Quecksilber, aber auch Kupfer, welches in höheren Konzentrationen ebenfalls toxisch wirkt. Auch das Pestizid TBT, welches zur Gruppe der Endokrine gehört, hat mit Zinn einen Schwermetall-Anteil, der eine Verbindung mit einem organischen Stoff eingegangen ist. Schadstoffe können also gleichzeitig mehreren Gruppen angehören. Schwermetalle werden mit Schäden am Erbgut und Missbildungen in Verbindung gebracht und obwohl sich die Eintragsmenge schon stark verringert hat, gibt es noch immer viele Quellen für sie: Industrieanlagen, Kraftwerke, Landwirtschaft, kupferhaltige Schiffsanstriche oder Cadmium und Blei aus Akkus.

Kontextspalte

UNDINE-App

UNDINE ist jetzt immer dabei – als App für Android-Smartphones! Hier geht's zum kostenlosen App-Download und hier zur Web-Version.

Ostsee-Filme

Entspannung, Erkenntnis und tiefe Einblicke in die nasse Welt des Fehmarnbelts gibt es mit den UNDINE-Filmen.

Online-Ostsee-Spiel

Tauche virtuell durch die Ostsee und lerne während der Schatzsuche ihre vielfältigen Meeresbewohner kennen!

Buch zur Ostsee

Unterwasser-Fotograf Dietmar Reimer rückt die Flora und Fauna unserer Flachküsten ins rechte Licht. 

Gemeinsame Ziele

UNDINE ist Partner der Aktion "Das Meer – Unser Blaues Wunder". Mehr...