GridviewListLogin

en | dk | de

Dünnschalige Rissoa (Rissoa membranacea)

Kennzeichen: Die bis zu 1 cm große Gehäuseschnecke hat eine dünnwandige, spitz kegelförmige Schale mit einem sehr hohen Gewinde und bis zu 10 gewölbten Umgängen. Insbesondere die unteren Umgänge sind gerippt und können quer zur Spirale bräunlich gebändert sein. Der Mündungsrand des Gehäuses ist ohrförmig nach außen umgeschlagen. Die Schale ist hornfarben, gelblich oder grünlich. Insgesamt zeigt das Gehäuse eine hohe Formenvielfalt.

Ernährung: Die Dünnschalige Rissoa lebt bevorzugt auf Seegras oder Algen und weidet dort Algen ab. Sie lebt seltener auf vegetationslosem Sand.

Fortpflanzung: Die Schnecke pflanzt sich von April bis Juni fort. Aus den befruchteten Eiern entwickeln sich zuerst freischwimmende Larven, bevor die Jungschnecken am Boden leben.

Vorkommen: Diese nordostatlantische Art kommt in der Ostsee bis zum Greifswalder Bodden vor und besiedelt Habitate bis in Tiefen von 17 m.