GridviewListLogin

en | dk | de

Klippenbarsch (Ctenolabrus rupestris)

Der Klippenbarsch gehört zu den Lippfischen, einer Fischfamilie, die eine große Vielfalt bezüglich der Färbung, Größe und Gestalt aufzeigt und vorrangig in tropischen Korallenriffen vorkommt.

Kennzeichen: Der Klippenbarsch hat einen länglichen, schlanken Körper und wird bis zu 18 cm groß. Seine Färbung variiert von rot über orange bis hellbraun. Die Bauchseite ist hell. Wichtigstes Bestimmungsmerkmal des Klippenbarsches ist jeweils ein schwarzer Fleck an den vorderen Rücken- und Schwanzflossen. Auch die für die Lippfische typische Schwimmbewegung zeichnet ihn aus: Die Schwanzflosse wird nur als Steuer benutzt, während das gleichzeitige Schlagen der Brustflossen für die Fortbewegung sorgt.

Ernährung und Verhalten: Der Klippenbarsch ernährt sich vor allem von Moostierchen, Krebstieren und Weichtieren. Er bevorzugt eine versteckreiche, felsige Umgebung, ist tagaktiv und verteidigt sein Revier gegen Artgenossen.

Fortpflanzung: Wie fast alle Lippfische durchläuft auch der Klippenbarsch einen Geschlechtswandel und ist erst weiblich, bevor sich nach Erreichen der Geschlechtsreife mit zwei Jahren und einer Länge von etwa 8 cm einige der Weibchen zu Männchen umwandeln. Zur Fortpflanzungszeit in den Sommermonaten werden die Männchen revierbildend. Die etwa 1 Millimeter großen Eier werden ins Freiwasser abgegeben und entwickeln sich dort ebenso wie die schlüpfenden Fischlarven. Klippenbarsche können etwa acht Jahre alt werden.

Vorkommen: Der Klippenbarsch ist im Nordostatlantik, in der Nord- und Ostsee sowie im Mittelmeer und dem Schwarzen Meer anzutreffen. Da sie einen Salzgehalt unter 10 PSU nicht toleriert, kommt die Art in der Ostsee nur bis Bornholm vor. Die Fische leben im Bereich küstennaher, algenbewachsener Felsen oder Tang- und Seegraswiesen in Tiefen von bis zu 20 m.