GridviewListLogin

en | dk | de

Brotkrumenschwamm (Halichondria panicea)

Kennzeichen: Der Brotkrumenschwamm ist eine Schwamm-Art aus der Klasse der Hornkieselschwämme. Ihre glasartigen Skelettnadeln werden von Spongin zusammengehalten. Form und Farbe des Brotkrumenschwamms sind sehr variabel. Er erscheint meist wie eine dicke, teigige Kruste mit Vulkankrater- oder Schornstein-ähnlichen Ausströmöffnungen, manchmal aber auch als dünner Belag. In hellen Lebensräumen färben ihn symbiontische Algen im Gewebe grünlich, in schattigen Gebieten ist seine Farbe eher weißlich-gelb. Die Oberfläche ist glatt und erscheint zum Teil glasig. Der Brotkrumenschwamm kann anhand von äußeren Merkmalen nur schwer bestimmt werden. In frischem Zustand hilft dabei jedoch sein Geruch nach gezündetem Schießpulver, nach Schwefel oder Tang, der von einer Substanz stammt, die ihn vor Fressfeinden schützt.

Vorkommen: Der Brotkrumenschwamm wächst auf steinigem oder kiesigem Untergrund sowie auf Rotalgen und kommt in der westlichen Ostsee bis in die Mecklenburger Bucht hinein vor. Er ist in den kalten und gemäßigten Meeren der Nord- und Südhalbkugel verbreitet und kann in unterschiedlichsten Umweltbedingungen existieren, sowohl in starken Strömungen, in salzarmem und salzreichem Wasser als auch bei kräftigem Seegang.