GridviewListLogin

en | dk | de

Ungeteilter Röhren-Polyp (Tubularia indivisa)

Kennzeichen: Die Kolonien des Ungeteilten Röhren-Polyps erinnern an kleine Sträuße aus pinkfarbenen Blumen. Sie bestehen aus einem Büschel aus röhrenförmigen, an der Basis unverzweigten, gelblichen Stämmchen, die jeweils in einem relativ großen Polypen enden. Die Polypen besitzen einen inneren Kranz von Mundtentakeln und einen äußeren Kranz mit blasseren, größeren Fangarmen. Insgesamt werden die Kolonien bis zu 150 mm hoch und die Polypen ungefähr 10 mm im Durchmesser groß.

Fortpflanzung: Die Hydrozoen-Art pflanzt sich, wie auch der Keulen- und der Glocken-Polyp, auf zwei Arten und Weisen fort: Andersartig gestaltete und am Stiel festsitzende Geschlechtspolypen, die einem rückgebildeten Medusenstadium entsprechen, bilden Eier und Samen aus, woraus sich direkt neue Polypen entwickeln. Neben der geschlechtlichen Fortpflanzung findet aber auch ungeschlechtlich eine Ausbreitung der Art statt: Lose Stücke der Kolonie werden von den Meeresströmungen an neue Orte gebracht, wo sie neue Kolonien bilden.  

Vorkommen: Das Verbreitungsgebiet des Ungeteilten Röhren-Polyps befindet sich in den flachen und tieferen Küstengebieten des Nordatlantiks. Die Kolonien besiedeln vor allem Algen, Weichtierschalen, Steine und andere festen Untergründe.