GridviewListLogin

en | dk | de

Seehase (Cyclopterus lumpus)

Mit seinem plumpen, dornenbesetzten Körper und den vorstehenden Augen und Lippen ist der zu den Groppenartigen gehörende Seehase oder Lumpfisch nicht mit anderen Arten zu verwechseln.

Kennzeichen: Er hält sich typischerweise in Bodennähe auf. Die Bauchflossen sind zu einer Saugscheibe umgeformt, so dass sich der Fisch am Boden festhalten kann. Sein schuppenfreier Körper ist mit kleinen Knochenhöckern und Dornen besetzt. Seehasen können bis zu 60 cm lang werden und ausgewachsen bis zu 8 kg auf die Waage bringen.

Ernährung: Sie ernähren sich vor allem von Rippenquallen, Würmern und Flohkrebsen, fressen aber auch kleine Fische.

Fortpflanzung: In den Flachwasserbereichen unserer Küstengewässer findet man die Seehasen nur zwischen Februar und Mai, wenn sie zum Laichen einwandern. In der Paarungszeit haben die Männchen einen leuchtend orange-roten Bauch. Die Weibchen legen bis zu 200.000 Eier ab. Bis die Jungen schlüpfen, bewacht der männliche Seehase das Gelege. Die erste Saison bleiben die Jungtiere noch in der Algenregion, um mit Beginn des Winters in tiefere Meeresbereiche abzutauchen.

Vorkommen: Der Seehase lebt im nördlichen Atlantik, an der kanadischen Ostküste und in der Nord- und Ostsee bis Spanien.