GridviewListLogin

en | dk | de

Steinpicker (Agonus cataphractus)

Gut getarnt, relativ klein und mit auffälligen Barteln um das Maul herum ist der Steinpicker ein Fisch des Flachwassers, der leicht zu bestimmen ist.

Kennzeichen: Der Körper des Steinpickers ist bräunlich-grau, flach, langgestreckt und mit Knochenplatten gepanzert. Der breite Kopf trägt am unterständigen Maul zahlreiche auffällige Barteln und an der Spitze zwei hakenförmige Stacheln. Der Schwanz ist lang und schlank. Der Steinpicker wird durchschnittlich 14 cm und maximal 21 cm groß.

Ernährung: Er ernährt er sich hier in der Ostsee hauptsächlich von Kleinkrebsen und Würmern.

Fortpflanzung: Nach rund einem Jahr wird der Steinpicker geschlechtsreif. Während der Laichzeit von Februar bis April legt das Weibchen bis zu 3000 gelbe Eier in klebrigen Klumpen an Braunalgen ab. Nach einer relativ langen Entwicklungszeit von zehn bis elf Monaten schlüpfen die Fischlarven. Der Steinpicker kann bis zu vier Jahre alt werden.

Vorkommen: Der Steinpicker ist ein bodenlebender Knochenfisch aus der Familie der Panzergroppen. Er ist in den Küstengewässern von Nordostatlantik, Nordsee und westlicher Ostsee verbreitet und lebt auf weichen Sand-, Schlamm- und Geröllböden.